Gesundheit? Ja, bitte!

Wie wir unseren Körper mit Gesundheitstests selbst tracken können

Gesundheit ist der neue Megatrend. Fitnessübungen, Resilienz und bewusste Ernährung bestimmen seit Jahren den Zeitgeist unserer Gesellschaft. Spätestens seit der Corona-Pandemie ist das Gesundheitsbewusstsein der Deutschen weiter gestiegen und es wurde klar: Es gibt nichts Wichtigeres als die Gesundheit

 

Deshalb achten wir mehr auf unser eigenes Wohlbefinden, übernehmen Verantwortung für unsere Gesundheit und versuchen unseren Körper und Geist besser zu verstehen. Vorsorgemaßnahmen, Check-ups und medizinische Test sind dabei der Schlüssel, um Krankheiten frühzeitig zu erkennen, den Ursachen von Beschwerden auf den Grund zu gehen und relevante Richtwerte im Auge zu behalten. 

 

Mithilfe der modernen Medizin und ihrer neusten Technologien können wir unseren Körper und Gesundheitszustand dabei jederzeit selbst tracken und überprüfen. 

Laborwerte: Das verrät uns unser Blutbild

Unser Blut ist gewissermaßen ein Spiegelbild für unserer Gesundheit. Deshalb wird die Bestimmung des Blutbildes im Rahmen vieler Routineuntersuchungen vorgenommen, um unsere allgemeine Konstitution zu checken. Doch auch außerhalb dieser Routinechecks werden oftmals Blutuntersuchungen durchgeführt, um die Ursachen für spezifische Beschwerden zu finden oder tieferliegende Krankheiten aufzudecken.

Denn moderne Labortests geben nicht nur Auskunft über aktuelle Entzündungswerte und damit verbundene, akute Krankheiten, sondern auch über das generelle Verhältnis unserer Blutkörperchen, den körpereigenen Hormonhaushalt, die Konzentration unserer Nährstoffe und den Gerinnungsstatus unseres Blutes.  Insbesondere die folgenden Laborwerte werden häufig erhoben:

1. Tests des Gesundheitsbewusstseins

Nährstoffmangel

Aus ernährungsmedizinischer Sicht ist die Bestimmung der Nährstoffe und Vitamine im Blutbild interessant, um beispielsweise erste Hinweise auf eine Eisenmangelanämie, einen Vitamin B12-Mangel oder einen Folsäuremangel zu erhalten. 

Hormonstatus

Zur Abklärung hormoneller Störungen kann der Hormonspiegel im Blut gemessen werden. Die Messung der Hormonkonzentration ist vor allem in den Wechseljahren, bei Zyklusstörungen, bei unerfülltem Kinderwunsch oder bei Schilddrüsenerkrankungen relevant.

2. Akut-Tests und Erkrankungen

Corona Test

 Der Corona Test dient dem Nachweis einer Coronafunktion und kann durch einen Nasenabstrich durchgeführt werden. 

Infektionskrankheiten

Atemwegserkrankungen können etwa durch ein Rachenabstrich getestet werden. Für die ebenfalls häufig vorkommende Helicobacter-Infektion, die eine Magenschleimhautentzündung auslösen kann, wird ein Atemtest durchgeführt. 

Schilddrüsen-Funktion

Jodmangel, Entzündungen, Autoimmunerkrankungen und Schilddrüsenkrebs können die Schilddrüse beinträchtigen. Aber auch eine ungesunde Lebensweise mit ständig andauerndem Stress kann sich ungünstig auswirken und Symptome auslösen. Durch Blutentnahme können die Schilddrüsen-Funktion bzw. der TSH-Wert überprüft und eine Über- oder Unterfunktion festgestellt werden. 

Diabetes mellitus

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ist ein Überbegriff für verschiedene Erkrankungen des Stoffwechsels. Allen gemeinsam ist, dass sie zu erhöhten Blutzuckerwerten führen, weil die Patientinnen und Patienten einen Mangel am Hormon Insulin haben und/oder die Insulinwirkung vermindert ist. Dies kann durch einen Bluttest und dem Erheben des HbA1c-Wertes überprüft werden.

3. Vorsorgetests

Tumormarker

Da bestimmte Eiweiße (Glykoproteine) bei manchen Krebserkrankungen vermehrt gebildet werden, können Bluttest zur frühzeitigen Diagnose von Krebs eingesetzt werden. 

Gerinnungsstörung

Eine intakte Blutgerinnung ist lebenswichtig. Deshalb werden bei jedem Blutbild auch die Gerinnungswerte ermittelt, um den Körper vor potentiellen Blutungen oder Blutverlusten zu schützen.

Fettstoffwechselstörung

Um die Blutfettwerte zu ermitteln, bestimmt das Labor das Gesamtcholesterin, das HDL- und LDL-Cholesterin sowie die Triglyzeride. Entsprechend dieser Ergebnisse kann zu einer Ernährungsumstellung oder Änderung des Lebensstils geraten werden. 

Osteoporose

Osteoporose (Knochenschwund) ist eine Erkrankung, bei der die Knochen porös werden und leicht brechen.Durch die Messung von Pyridinolin und Desoxypyridinolin (sogenannte Crosslinks) im Urin oder Typ-I-Kollagen-Telopeptiden im Blut ist ein erhöhter Knochenabbau frühzeitig erkennbar

4. Tests zum Immunstatus

Impfstatus

Impfungen schützen nicht nur auf Reisen vor vielen Krankheitserregern, auch zu Hause ist für Kinder und Erwachsene ein ausreichender Impfschutz empfehlenswert. Mit einem Bluttest kann herausgefunden werden, ob noch ein ausreichender Impfschutz besteht. Zudem kann durch die Überprüfung des Impfstatus auch Impfungen vermieden werden, die eventuell gar nicht benötigt werden. 

Antikörper gegen Corona
Der Corona Antikörper Test zeigt an, ob bei Ihnen eine Immunantwort auf eine Corona-Impfung oder eine bereits überstandene Infektion mit dem COVID-19-Virus vorliegt. Hierfür wird eine Blutentnahme benötigt.

5. Tests zu Geschlechtskrankheiten/STD

Viele sexuell übertragbare Krankheiten (wie Syphilis, HIV oder Hepatitis) lassen sich durch einen Bluttest feststellen. Für die Ermittlung anderer häufiger Geschlechtskrankheiten (wie Gonorrhoe, Chlamydien oder Herpes) sind hingegen Urintests oder Abstriche nötig. 

Unverträglichkeitstests: Allergien und Intoleranzen nachweisen

Immer mehr Menschen wählen heutzutage eine spezielle Ernährung, da sie vermuten an einer Lebensmittelunverträglichkeit zu leiden. Einerseits steigt die Zahl der Allergien und Intoleranzen immer mehr an, andererseits haben sich laktose- und glutenfreie Ernährungsformen in den letzten Jahren als Trend etabliert. Um zu erkennen, ob tatsächlich eine Allergie bzw. Intoleranz hinter den vermeintlichen Beschwerden steckt oder es sich lediglich um einen Nocebo-Effekt handelt, muss eine gezielte Diagnose durchgeführt werden. 

 

Die Milchzuckerunverträglichkeit (Laktose-Intoleranz) und Fruchtzuckerunverträglichkeit (Fruktose-Intoleranz) können durch einen einfachen Atemtest nachgewiesen werden. Andere Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien werden hingegen über Stuhlproben, Blutwerte und Hauttests diagnostiziert. 

 

In jedem Fall müssen dabei zuerst durch einen Arzt die Symptome beschrieben, dann die Allergietests durchgeführt und anschließend die Ergebnisse ausgewertet werden, um Hinweise auf eine potenzielle Unverträglichkeit zu erhalten. 

Self-Check: Digitalisierung als Brücke zwischen Arzt, Patient und Labor

Dank moderner Analysetools gewinnen wir einen umfassenden Einblick in unseren Körper, können Krankheiten noch vor ihrem Ausbruch identifizieren und unsere Gesundheit zu einem gewissen Teil selbst in die Hand nehmen. Um mehr über uns selbst zu erfahren, bedarf es einiges an Zeit, Geld und Nerven. Regelmäßige Arztbesuche, Terminvereinbarungen und Wartezeiten schieben unserer Motivation oft einen Riegel vor. 

 

Generell sind wir zwar dazu bereit, selbst Verantwortung für unsere Gesundheit zu übernehmen, jedoch wünschen wir uns Unterstützung durch einen einfachen niederschwelligen Zugang zu Tests, niedrige Kosten, einfache Terminvereinbarung und Verfügbarkeit sowie digitale Technologien, die den Menschen dabei unterstützen.  

 

Um Kommunikationswege zu minimieren und Informationen direkt abrufbar zu machen, stellen beispielsweise neue Apps eine smarte Lösung dar. Diese fungieren als Brücke zwischen Arzt, Labor, Krankenkasse und dem Patienten und führen zu großen Zeitersparnissen bei allen Instanzen. Und Zeit kann in der Medizin Leben retten. 

 

Deshalb setzt sich auch die Regierung für die Digitalisierung des Gesundheitssektors ein und verabschiedete in den letzten Jahren mehrere wichtige Gesetze (wie das Digitale-Versorgung-Gesetzt oder das Krankenhauszukunftsgesetz) für die finanzielle Unterstützung und offizielle Nutzung von Gesundheitsapps und vergleichbaren Technologien. 

Eine zukunftsorientierte Lösung für Gesundheitstests bietet Probatix. Indem diese Software eine digitale Testinfrastruktur schafft, bietet sie den Nutzern die Möglichkeit, Gesundheitstest perspektivisch abbilden zu lassen. Dadurch profitieren die Mitarbeiter von Laboren und Testzentren genauso wie die Probanden von einer schnelleren und sicheren Datenübertragung.

 

Nach der Erstuntersuchung vor Ort kann der Patient seine medizinischen Daten per QR-Code jederzeit mobil abrufen. Dadurch werden telefonische oder persönliche Nachfolgetermine überflüssig. Das medizinische Personal hat so mehr Zeit für andere Aufgaben und der Patient erhält sofortigen Zugriff auf seine Ergebnisse: Schnell, direkt und überall.

 

Mit Probatix können die Menschen wieder selbst die Verantwortung für Ihren Körper übernehmen und flexibel zu jeder Zeit und an jedem Ort Ihre Gesundheit tracken. Somit stärkt Probatix die Prävention sowie die frühzeitige Erkennung von Erkrankungen durch smarte Softwarelösungen.

 

Insbesondere durch ihre Diagnostikmanagementsoftware tragen sie zum niederschwelligen Angebot bei und fördern neue Versorgungsansätze sowie die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens.

FAQ

Sind die Bluttests von Probatix sicher und zuverlässig?

Unsere Tests laufen unter professionellen Bedingungen ab. Von der Blutentnahme, über den Transport bis hin zur Auswertung in einem spezialisierten Labor. Dadurch erhalten Sie medizinisch verlässliche Blutwerte.

Nein, die Blutentnahme erfolgt durch einen professionellen Probatix-Partner (beispielsweise eine Apotheke in Ihrer Nähe). Sie müssen keinen Test nach Hause bestellen, sich nicht selber Blut abnehmen und die Probe auch nicht selber ans Labor senden.

Nein, wir bieten ausschließlich Tests an, bei denen die Abnahme in einem professionellen Umfeld unter nachvollziehbaren Bedingungen geschieht.

Im Moment werden unsere Tests leider noch nicht von den Krankenkassen übernommen. Wir arbeiten daran, dass sich das bald ändert.

Sie erhalten Ihre Ergebnisse direkt in Ihr Probatix-Health Portal. Dort sehen Sie auch einfache Erläuterungen und Zeitverläufe, sodass Sie Trends und Veränderungen schnell erkennen und entsprechend handeln können.

Die Tests bei Probatix laufen vollständig in einer kontrollierten Umgebung ab: von der Blutentnahme über den Transport ins Labor bis hin zur Auswertung und Übermittlung. Dadurch erhalten Sie sichere und zuverlässige Ergebnisse.

Die Daten bei Probatix sind nach höchsten Sicherheitsstandards geschützt. Das Informationssicherheits-Managementsystem von Probatix ist zudem vom TÜV Süd nach ISO 27001 zertifiziert.

Bei auffälligen Testergebnis empfehlen wir grundsätzlich, einen Arzt zur weiteren Abklärung zu konsultieren. Dies wird in Kürze auch direkt über die Probatix-Plattform möglich sein.

Nichts verpassen

Lassen Sie sich über relevante Neuigkeiten zu Gesundheitsthemen und Bluttests in Ihrer Nähe informieren.