Chlamydien Test –

Die wichtigsten Informationen für Sie

Geschlechtskrankheiten sind weiter verbreitet, als man vermuten würde. Zu den bekanntesten Krankheiten gehören HIV, Syphilis, Hepatitis oder Herpes. Aber auch eine Infektion mit Chlamydien ist weit verbreitet.

 

Um die eigene sexuelle Gesundheit zu sichern, mögliche Folgen frühzeitig einzudämmen und andere Menschen zu schützen, ist ein Chlamydien Test bei einem aktiven Sexualleben daher ratsam. Informationen zum Chlamydien Test, Symptomen, Behandlung und Folgen einer Infektion finden Sie in diesem Artikel.

Chlamydien Test – die wichtigsten Punkte

Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) unterscheiden sich dadurch, dass sie entweder bakterielle Erreger, wie Syphilis oder Gonorrhoe oder virale Erreger wie Herpes (HSV-2), Hepatitis B oder HIV sind. Im Fall von Chlamydien (Chlamydia trachomatis) sind es Bakterien, die Entzündungen in verschiedenen Bereichen des Körpers verursachen. 

 

Häufig in Schleimhäuten, Harnröhren, Enddärme oder im Gebärmutterhals. Auch im Mundbereich, sowie im Rachen oder an den Augen kann eine Entzündung durch Chlamydien stattfinden. Im Gegensatz zu den viralen Krankheiten breiten sich diese Erreger jedoch auf den Schleimhäuten aus und greifen die Umgebung an, sodass sie sich bei einer unbehandelten Infektion weiter vermehren können.

 

Während einige Geschlechtskrankheiten zwar gut einzudämmen sind, bleiben sie trotzdem ein Leben lang im Körper, wie bei Hepatitis B oder Herpes. Chlamydien hingegen sind gut behandelbar und lassen sich oft schnell mit Antibiotika bekämpfen, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Für schwangere Frauen gehört ein Chlamydien Test  zu den gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen.

 

Um zu erkennen, ob Sie eine Chlamydien Infektion haben, wird bei dem Chlamydien Test meist entweder ein Abstrich oder ein Urintest durchgeführt. Je nachdem, wo Sie Ihren Test durchführen möchten, können Sie entweder zu Ihrer Urologie, Dermatologie oder Gynäkologie gehen.

 

Bei einem Urintest wird die Probe ins Labor geschickt und via PCR-Verfahren auf die Erreger getestet. Bei jungen Frauen unter 25 wird routiniert einmal im Jahr ein Chlamydien Test durch eine Urinprobe durchgeführt. Bei einem Abstrich-Test werden verschiedene Körperstellen getestet, da sich der Erreger auf unterschiedlichen Schleimhäuten verteilen kann. So ist ein Abstrich im Mundbereich, aber auch an der Scheide, dem Penis und dem Anus sinnvoll.

Übertragung und Symptome

Die Übertragung von Chlamydien erfolgt meist durch ungeschützten Geschlechtsverkehr. Der Kontakt zwischen infektiösen Schleimhäuten ist dabei der aktive Übertragungspunkt und kann daher durch Vaginal-, Oral- und Analsex stattfinden.

 

Haben Sie in der letzten Zeit Ihren Sexualpartner gewechselt, hatten ungeschützten Geschlechtsverkehr oder ein ehemaliger Partner hat Ihnen von einer Infektion erzählt, dann ist ein Chlamydien Test ein wichtiger Schritt für Sie und Ihre Gesundheit. Aber auch, wenn Sie sich Sorgen machen, einen möglichen Befall befürchten oder falls Sie schwanger sein sollten, ist eine frühzeitige Diagnose relevant. Je schneller die Infektion entdeckt und behandelt wird, desto sanfter sind die Folgen und die Verbreitung kann gehindert werden.

 

Die Inkubationszeit bei einer Chlamydien Infektion beträgt ein bis drei Wochen, in manchen Fällen sechs Wochen. Sollten Sie nach einem Geschlechtspartner innerhalb dieses Zeitraums einige Symptome bemerken, ist ein Chlamydien Test ein wichtiger Schritt für Sie. Bei einem positiven Befund werden Antibiotika von Ihrer jeweiligen Praxis verschrieben und die Erreger werden beseitigt.

Wann sollten Sie einen Chlamydien Test machen?

Sind Sie sich unsicher, wann und ob ein Chlamydien Test ratsam für Sie ist, dann können Ihnen folgende Kriterien helfen:

 

Sollten Sie einen ungewöhnlichen Ausfluss, BrennenUnwohlsein oder Schmerzen beim Wasserlassen empfinden, dann könnte dies bereits ein erstes Indiz für eine Infektion sein. Auch können Schmerzen an akuten Stellen auftreten, beispielsweise am Rachen oder im Intimbereich allgemein. Bei Frauen kann es weiterhin zu Blutungen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr kommen, aber auch zu Unterleibsschmerzen und in manchen Fällen sogar zu Fieber.

 

In den meisten Fällen verläuft eine Infektion mit Chlamydien jedoch symptomfrei und die Verbreitung der Infektion findet unbewusst statt, weshalb ein regelmäßiger Chlamydien Test für jeden ratsam ist, um spätere Folgen und eine weitere Verbreitung zu vermeiden.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Infektionen, die aus Unwissenheit oder Vernachlässigung unbehandelt bleiben, können schwerwiegende Folgen haben. Bei Frauen kann es durch eine unbehandelte Infektion sogar zu Unfruchtbarkeit führen. Die Bakterien befallen in diesem Fall die Gebärmutter, wo sie sich vermehren und sich in der Eileiter einnisten. 

 

Dies führt dazu, dass diese verklebt und so die Fruchtbarkeit einschränkt. Für schwangere Frauen könnte eine Frühgeburt oder ein Blasensprung eine mögliche Konsequenz der Chlamydien sein. Auch kann sich das neugeborene Kind mit Chlamydien anstecken und eine Bindehaut- sowie Lungenentzündung entwickeln.

 

Bei Männern kann eine unbehandelte Chlamydien Infektion zu Prostata- und Nebenhodenentzündungen führen, aber auch eine Harnröhrenverengung kann eine mögliche Folge sein. In einigen Fällen und die Intensität der Infektion kann auch dies die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Fazit

Durch die verschiedenen Möglichkeiten sich mit Chlamydien zu infizieren, ist die bakterielle Infektion eine der häufigsten Geschlechtskrankheiten. Meist symptomfrei, folgt eine Ansteckung durch direkten Kontakt der Schleimhäute und durch ungeschützten Geschlechtsverkehr. 

 

Die Folgen einer Nichtbehandlung können enorm sein, deshalb gilt: Je schneller eine Infektion erkannt wird, desto höher sind die Chancen einer schnellen Heilung.

 

Sollte Ihr Chlamydien Test positiv ausfallen, werden Sie von Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrer behandelnden Ärztin mit Antibiotika versorgt und behandelt. So können schwerwiegende Folgen vermieden werden.

FAQ

Sind die Bluttests von Probatix sicher und zuverlässig?

Unsere Tests laufen unter professionellen Bedingungen ab. Von der Blutentnahme, über den Transport bis hin zur Auswertung in einem spezialisierten Labor. Dadurch erhalten Sie medizinisch verlässliche Blutwerte.

Nein, die Blutentnahme erfolgt durch einen professionellen Probatix-Partner (beispielsweise eine Apotheke in Ihrer Nähe). Sie müssen keinen Test nach Hause bestellen, sich nicht selber Blut abnehmen und die Probe auch nicht selber ans Labor senden.

Nein, wir bieten ausschließlich Tests an, bei denen die Abnahme in einem professionellen Umfeld unter nachvollziehbaren Bedingungen geschieht.

Im Moment werden unsere Tests leider noch nicht von den Krankenkassen übernommen. Wir arbeiten daran, dass sich das bald ändert.

Sie erhalten Ihre Ergebnisse direkt in Ihr Probatix-Health Portal. Dort sehen Sie auch einfache Erläuterungen und Zeitverläufe, sodass Sie Trends und Veränderungen schnell erkennen und entsprechend handeln können.

Die Tests bei Probatix laufen vollständig in einer kontrollierten Umgebung ab: von der Blutentnahme über den Transport ins Labor bis hin zur Auswertung und Übermittlung. Dadurch erhalten Sie sichere und zuverlässige Ergebnisse.

Die Daten bei Probatix sind nach höchsten Sicherheitsstandards geschützt. Das Informationssicherheits-Managementsystem von Probatix ist zudem vom TÜV Süd nach ISO 27001 zertifiziert.

Bei auffälligen Testergebnis empfehlen wir grundsätzlich, einen Arzt zur weiteren Abklärung zu konsultieren. Dies wird in Kürze auch direkt über die Probatix-Plattform möglich sein.

Nichts verpassen

Lassen Sie sich über relevante Neuigkeiten zu Gesundheitsthemen und Bluttests in Ihrer Nähe informieren.